Arbeitshilfen Abwasser
Startseite·Suche·Hilfe·Kontakt·Datenschutz·Impressum
KapitelAnhängeMaterialienService
Sie sind hier: Startseite Arbeitshilfen Abwasser  > Anhänge  > A-6 Sanierungsverfahren > A-6.4 Sanierungsverfahren für Leitungen > A-6.4.1 Reparaturverfahren
A-6.4.1 Reparaturverfahren
Allgemeines
Für die Reparatur von Leitungen sollten insbesondere im Kleinrohrbereich (DN 100 bis DN 200) keine starken Versätze und Auswinkelungen vorliegen, da die Techniksysteme (z. B. Injektionsgeräte, Kurzliner, Manschetten) dadurch ggf. nicht bis an die Einsatzstelle geschoben werden können. Einzelschäden sollten optisch erkennbar sein und die Leitungen nicht im Grundwasserbereich liegen (Anforderung: optische Dichtheit).
Vgl. auch Hinweise zu nicht begehbaren Kanälen in Anh. A-6.2.1, Abschnitt "Allgemeines".
Injektionsverfahren
Vgl. Hinweise zu nicht begehbaren Kanälen in Anh. A-6.2.1, Abschnitt "Injektionsverfahren".
Vor Ort härtende Kurzliner
Vgl. Hinweise zu nicht begehbaren Kanälen in Anh. A-6.2.1, Abschnitt "Vor Ort härtende Kurzliner".
Innenmanschetten
Vgl. Hinweise zu nicht begehbaren Kanälen in Anh. A-6.2.1, Abschnitt "Innenmanschetten".
Partielle Erneuerung
Vgl. Hinweise zu nicht begehbaren Kanälen in Anh. A-6.2.1, Abschnitt "Partielle Erneuerung".