Arbeitshilfen Abwasser
Startseite·Suche·Hilfe·Kontakt·Datenschutz·Impressum
KapitelAnhängeMaterialienService
Sie sind hier: Startseite Arbeitshilfen Abwasser  > Kapitel  > 3 Planung und Ausführung von Baumaßnahmen > 3.3 Bauausführung > 3.3.1 Ausschreibung
3.3.1 Ausschreibung
(1) Das Ausschreibungsverfahren ist geregelt im "Vergabehandbuch für die Durchführung von Bauaufgaben des Bundes im Zuständigkeitsbereich der Finanzbauverwaltungen" [VHB].
(2) Die Bauverwaltungen haben bei der Vergabe von Bauleistungen die [VOB] Teil A: Allgemeine Bestimmungen für die Vergabe von Bauleistungen bzw. Teil B: Allgemeine Vertragsbedingungen für die Ausführung von Bauleistungen und die im Vergabehandbuch enthaltenen Richtlinien sowie die Vergabeverordnung [VgV] zu beachten.
Öffentliche Ausschreibung
(3) Baumaßnahmen sind i.d.R. öffentlich auszuschreiben. Abweichungen hiervon sind nur im Rahmen der Vorgaben der VOB/A möglich (Beschränkte Ausschreibung oder Freihändige Vergabe).
Beschränkte Ausschreibung
(4) Bei Maßnahmen, die aufgrund ihrer Eigenart nur von einem beschränkten Kreis von Fachfirmen mit entsprechenden Gerätschaften oder speziell ausgebildetem Fachpersonal ausgeführt werden können, kann eine "Beschränkte Ausschreibung nach öffentlichem Teilnahmewettbewerb" in Betracht gezogen werden (§ 3 Nr. 3 (2) VOB/A).
Freihändige Vergabe
(5) Die Freihändige Vergabe reduziert sich i.d.R. auf Maßnahmen, die keinen zeitlichen Aufschub erlauben (z.B. Maßnahmen zur Gefahrenabwehr).
Vergabeunterlagen
(6) Die Vergabeunterlagen umfassen
*
die Leistungsbeschreibung,
*
die besonderen Vertragsbedingungen,
*
etwaige Zusätzliche Vertragsbedingungen,
*
etwaige Zusätzliche Technische Vertragsbedingungen,
*
die Allgemeinen Technischen Vertragsbedingungen für Bauleistungen und
*
die Allgemeinen Vertragsbedingungen für die Ausführung von Bauleistungen.
Leistungsbeschreibung
(7) Die Leistungsbeschreibung ist so aufzustellen, dass sie den Anforderungen des § 9 VOB/A genügt. Der Leistungsbeschreibung ist in der Regel das Standardleistungsbuch STLB-Bau bzw. StLB (Z) des gemeinsamen Ausschusses Elektronik im Bauwesen (GAEB) zu Grunde zu legen (vgl. Nr. 2.2.3 VHB). Leistungen, die nicht enthalten sind, müssen frei formuliert werden.
(8) Die "Einheitlichen Verdingungsmuster - EVM" und die "Einheitlichen Formblätter - EFB" sind der Leistungsbeschreibung beizufügen.
(9) Die Festlegungen des Arbeitsschutzes, insbesondere erforderliche Mindestgrabenbreiten nach DIN 4124, sind in der Leistungsbeschreibung zu beachten.
(10) Zum Nachweis der Eignung des Bieters kann neben den Nachweisen VOB/A § 8 Nr. 3 gefordert werden, dass die Qualitätsanforderungen der entsprechenden Fachvereinigungen erfüllt werden. (vgl. Anh. A-13.3). Im Bedarfsfall können weitere Nachweise zur Qualitätssicherung, wie z. B. Gutachten über die einzubauenden Materialien, gefordert werden.