Arbeitshilfen Abwasser
Startseite·Suche·Hilfe·Kontakt·Datenschutz·Impressum
KapitelAnhängeMaterialienService
Sie sind hier: Startseite Arbeitshilfen Abwasser  > Anhänge  > A-5 Regenwasserbewirtschaftung > A-5.5 Regenwasserbehandlung > A-5.5.3 Sedimentationsanlagen
A-5.5.3 Sedimentationsanlagen
In Sedimentationsanlagen sind die Strömungsverhältnisse so günstig, dass spezifisch schwerere Stoffe als Wasser nach unten sinken. Durch Tauchwände werden auch Stoffe zurückgehalten, die spezifisch leichter sind als Wasser und deshalb aufschwimmen. Die Regenwasserbehandlung erfolgt somit für Stoffe mit Absetzwirkung und Auftrieb.
Regenklärbecken ohne Dauerstau
Bei Regenklärbecken ohne Dauerstau sollten die Tauchwände aufschwimmbar sein. Diese Becken werden wie Regenüberlaufbecken beim Mischverfahren ausgebildet und betrieben [ATV-A 128]. Sie werden nach jeder Betriebsphase gereinigt.
Regenklärbecken mit Dauerstau
Regenklärbecken mit Dauerstau sind ständig gefüllt und werden nur in großen Zeitabständen für Reinigung und Inspektion entleert. Beispielsweise können das Räumgut entwässert und klassiert und die Feststoffe anschließend abgelagert oder verwertet werden.
Regenklärteiche
Regenklärteiche [Geiger, W., H. Dreiseitl, 1995] sind, bezogen auf die Regenwasserbehandlung, eine naturnah gestaltete Kombination aus Regenklärbecken mit Dauerstau und ggf. zusätzlichem Rückhalteraum. Sie bewirken eine biologische Reinigung. Ein vorgeschalteter Schlammfang ist für den Betrieb zweckmäßig [DWA-M 153].
Hydrodynamische Abscheider
Hydrodynamische Abscheider [Brombach, H., G. Weiß, 1997], Oberbegriff für Wirbelabscheider, Regenüberlaufzyklone und Zyklonabscheider, können als trockenfallende Regenklärbecken genutzt und so wie diese betrieben werden. Durch die tangentiale Einleitung des Zulaufs wird eine stabile Drehströmung erzeugt. Dadurch wird gegenüber konventionellen Regenbecken eine höhere Absetzwirkung erzeugt und ein geringeres Speichervolumen erforderlich. Hydrodynamische Abscheider sind besonders gut für kleine Einzugsgebiete geeignet [DWA-M 153].
Absetzanlagen
Absetzanlagen gemäß RAS-Ew [RAS-Ew] werden zweckmäßigerweise vor Versickerungsbecken errichtet. Es lassen sich absetzbare Stoffe über etwa 0,1 mm Korndurchmesser zurückhalten.
Leichtflüssigkeitsabscheider
Leichtstoffe lassen sich durch Leichtflüssigkeitsabscheider gemäß RiStWag [RiStWag] oder DIN EN 858 [DIN EN 858-1] zurückhalten. Sie können in der Regenwasserbehandlung in Kombination mit Regenklärbecken oder Regenrückhaltebecken eingesetzt werden [DWA-M 153].
Regenrückhaltebecken
Auch Regenrückhaltebecken können bei günstiger Gestaltung der Zu- und Abläufe bei meist großem spezifischen Volumen eine gute Reinigungsleistung erbringen [DWA-M 153].